27.09.2019 in Ortsverein

Nachruf für Theresia Mann

 

Die Sozialdemokratie in Wannweil
und im Kreis Reutlingen trauert um
Theresia Mann
Wir verabschieden uns von einer großen
Sozialdemokratin. Als Gemeinderätin in Wannweil,
als Ortsvereinsvorsitzende und als langjähriges
Kreisvorstandsmitglied hat sie für die Verwirklichung
der sozialen Demokratie gestanden.
Wir werden ihr Andenken in Ehren halten.


Werner Rasp SPD Ortsverein Wannweil
Ronja Nothofer SPD Kreisverband Reutlingen
Ramazan Selcuk Landtagsabgeordneter

12.08.2019 in Ortsverein

Verleihung der goldenen Ehrennadel für 50 Jahre SPD Mitgliedschaft an Theresia Mann

 
Urkunde Theresia

Diese Woche wurde Theresia Mann für 50 Jahre treue Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

Beim Besuch im Seniorenzentrum Wannweil überreichte ihr die Kreisvorsitzende Ronja Nothofer die Urkunde und eine goldene Ehrennadel. Frau Mann war viele Jahre als Gemeinderätin tätig und leitete über 30 Jahre als Vorsitzende den SPD Ortsverein Wannweil. Darüberhinaus war Sie aktiv tätig in vielen sozialen Bereichen in und um Wannweil. 

Bei einem Gläschen Sekt dankte auch der jetzige OV-Vorsitzende Werner Rasp ihr für das langjährige Engagement. 

15.03.2019 in Ortsverein

Verleihung der Ehrennadel des Gemeindetages an Sigrun Franz-Nadelstumpf

 
Sigrun Preisverleihung

 

Der SPD-Ortsverein gratuliert userer Gemeinderats Fraktions-vorsitzenden Sigrun Franz-Nadelstumpf für ihr langjähriges Engagement sowohl im Gemeinderat, als auch in zahlreichen sozialen Einrichtungen.   

07.02.2019 in Ortsverein

Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg an Hauke Petersen

 
Bürgermeisterin Anette Rösch bei der Verleihung

Seit 2008 ist Herr Petersen Vorsitzender des Krankenpflegevereins Wannweil und kümmert sich mit einem Team ebenfalls ehrenamtlich Tätiger, um das Gemeinwohl besorgter Mitstreiter, um pflegende Angehörige, die in der täglichen Fürsorge für alte Menschen oft unermesslich viel leisten. Herr Petersen schafft bei unterschiedlichen Treffen Gelegenheiten, Wannweiler Mitbürger zur Wort kommen zu lassen. Als ehemaliger Gymnasiallehrer für Geschichte, Gemeinschaftskunde und Deutsch weiß er, dass diese Menschen Zeiten und Ereignisse miterlebt haben, die jüngere Generationen nur aus Büchern oder aus dem Fernsehen kennen. Bei den Zeitzeugen-Abenden, die er gemeinsam mit der Wannweiler Gemeindebücherei und deren Leiterin Tina Ulmer-Trauner regelmäßig initiiert, macht er die Wannweiler Ortsgeschichte einem breiten Publikum bekannt. So zum Beispiel bei den Abenden über die Spinnerei, über Nachkriegsgeschichte, über Flucht und Vertreibung und über die Gastarbeiter der ersten Generation.

Hauke Petersen ist fest davon überzeugt, dass ältere Menschen mehr Aufmerksamkeit und Zuneigung benötigen. Aus diesem Grund gehört er auch dem Vorstand des Vereins "Freundeskreis Pflegehaus" an, der sich aktiv im Wannweiler .Seniorenzentrum "Haus in der Dorfmitte" einbringt. Jeden Donnerstag lädt er, zusammen mit seiner Frau Elisabeth Westbomke, die ihn bei all seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten unterstützt, zum bunten Nachmittag ein. Lesen, Singen und Spielen stehen dann auf dem Programm.

Als die syrischen Flüchtlinge nach Wannweil kamen, war er ehrenamtlicher Mitarbeiter am Deutschkurs “Wir sprechen Deutsch am Nachmittag“, er betreut aber auch im dritten Jahr zwei junge Syrer, die bei dem Ehepaar Unterkunft gefunden haben.

Besonders am Herzen liegt Hauke Petersen seine Tätigkeit beim Arbeitskreis Leben Reutlingen/Tübingen (AKL), der Menschen, die von Suizid-Gedanken gequält werden oder sich in sehr schwierigen Lebensphasen befinden Hilfe anbietet. Er gehört zu den ausgebildeten Ehrenamtlichen, die sich um die Menschen in Not kümmern, sie regelmäßig treffen und ihnen versuchen, nahezubringen, dass jemand für sie da ist und für ihre Probleme ein offenes Ohr hat. Der menschliche Kontakt ist dabei ziemlich wichtig. Aktives Zuhören laute das Motto, denn, so Petersen, "Ratschläge können oft auch Schläge sein". Aus den Gesprächen heraus, so seine Erfahrung, würden die Betroffenen oft auch Lösungen für sich selbst finden.

Frau Rösch bedankt sich ganz herzlich für die stets gute Unterstützung und Zusammenarbeit und wünscht Herr Petersen beste Gesundheit und dem Krankenpflegeverein weiterhin eine erfolgreiche Vereinsarbeit.