Ferienprogramm 2017

Als Oma und Opa noch Kinder waren...

Gemütliche Rast auf dem Spielplatz
Gemütliche Rast auf dem Spielplatz

Nach unserer Zugfahrt von Wannweil nach Mössingen und der anschließenden kleinen Wanderung nach Ofterdingen in die Museumsscheuer wurden wir dort sehr herzlich von den Mitarbeitern empfangen.

Gleich am Eingang haben wir einen Eindruck bekommen, wie es war als Oma und Opa noch Kinder waren. Wie sie damals die Nachrichten versendet oder bekommen haben. Da gab es nämlich kein Smartphone und keine Email. Die Briefe kamen noch mit der gelben Postkutsche mit dem Posthorn drauf und die Anrufe wurden durch das „Fräulein vom Amt“ durchgestellt. Von einem bis vor kurzem noch benutzten Telefonapparat aus einer Münzfernsprechzelle über das Micky-Maus-Telefon bis hin zum alten Kurbelfernsprecher alle Arten von Telefonen konnten wir alles anfassen und bestaunen. Es ist fast alles da, sogar der Klappenschrank mit den Stöpseln für das „Fräulein vom Amt“.

Das Museum ist zwar nicht sehr groß – aber von überall her haben die Mitarbeiter voller Begeisterung die alten Gegenstände hier zusammengetragen und uns vorgestellt. Wie einer der Jungs völlig baff richtig bemerkte:“Boah – da ist ja echt jeder Zentimeter ausgenutzt!“

Und voller Begeisterung unternahmen wir eine Reise in vergangene Technikzeiten. Die Mädchen wurden in der Kutsche zu kleinen Prinzessinnen, die Jungs versuchten sich im Motoranwerfen der alten Autos per Handkurbel und im schnuckeligen „Tante-Emma-Laden“ wurden gleich noch spielerisch Proviant und Haushaltsartikel „erworben“. Sogar ein funktionierender Briefmarkenautomat steht hier! Nur die Postwertzeichen sind mit Pfennigangaben wohl nicht mehr gültig. Alle unsere Fragen wurden geduldig und mit großem Fachwissen beantwortet und bis aufs kleinste Tüpfele erklärt. Es war echt toll!

Anschließend sind wir noch auf den Spielplatz gegangen und wurden dort mit Brezeln, Getränken und der einen oder anderen Nascherei versorgt. Gut gestärkt traten wir den Rückweg an. Am Bahnhof sahen wir dann den ersten Zug kommen und auch wieder wegfahren- leider ohne uns. Aber als Entschädigung haben wir dann jeder noch ein Eis bekommen und unsere über die Verspätung informierten Eltern konnten uns wohlbehalten am Bahnhof in Wannweil abholen.